wir
verbin
–den

Sonntagnachmittag

Der Himmel ist blau. Mit ein bisschen Feinstaub drin.

Unsere Nachbarn besitzen jetzt Hühner. Und einen neuen Grill.

Wir graben ein Loch, finden einen Gegenstand aus Metall.

Es könnte eine Granate sein. Oder doch nur ein Gegenstand aus Metall. Wir buddeln das Loch wieder zu und pflanzen Lavendel. Lavendel beruhigt.

Unsere Nachbarn besitzen einen Baum. Nicht die Nachbarn mit den Hühnern, die anderen. Und im Baum nistet eine Taube. Ohne Taube geht es nicht. Manchmal fliegt sie in unseren Garten, um das Rotkehlchen von der Teppichstange zu verjagen. Dann jagen wir die Taube davon.

Lieber das Rotkehlchen auf der Teppichstange als die Taube im Baum. So sagt man doch.

Lieber die Taube im Baum als die Granate im Blumenbeet. So sagen unsere Nachbarn.

Freunde kommen zu Besuch.

„Das ist aber ein schöner Hinterhof.“, sagen sie.

„Garten“, sagen wir. „Seht ihr nicht da vorne, den Rasen?“

Sie runzeln die Stirn und wir lassen sie am Lavendel riechen.

von Sarah Jäger

Aktuelle Veranstaltungen

Festival, Gespräch, Lesung

26. Oktober

2021

19:00 Uhr

Tanzcenter kx kochtokrax, Südring 31, 59423 Unna

Lesung und Gespräch mit Olga Tokarczuk

Niemand geringeres als die Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk gastiert im Rahmen des Literaturfestivals euopa:westfalen für eine exklusive Sololesung in Unna.

Olga Tokarczuk (c) Lukasz Gisa

In einem gemeinsamen Gespräch mit Olga Mannheimer wendet sich die polnische Schriftstellerin aktuellen Debatten und Diskursen rund um das Thema "Europa" zu und gibt daneben spannende Einblicke in ihr literarisches Schaffen.

Als eine der wohl bedeutendsten europäischen Autorinnen der Gegenwart veröffentlichte Olga Tokarczuk bislang neun Romane und drei Erzählbände, die in 37 Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet wurden. Zuletzt erschien der Roman Letzte Geschichten, der sich um verwirrende Erfahrungen, das Verschwinden der Dinge und der Bedeutung von Poesie und Imagination für das Leben dreht.

Die Veranstaltung findet auf Polnisch statt und wird konsekutiv auf Deutsch übersetzt.

Moderation: Olga Mannheimer
Deutsche Lesestimme: N.N.

Eine Veranstaltung im Rahmen von europa:westfalen - literaturfestival [lila we:] 2021, gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, die LWL-Kulturstiftung und den Landschaftsverband Westfalen-Lippe.

Veranstalter: Kreisstadt Unna, Bereich Kultur

Tickets: VVK: 16,50 €, zzgl. VVK-Gebühr, erm. 11,50€, zzgl. VVK-Gebühr, AK: 20,00 €, erm. 15,00 €

Gespräch, Lesung, Literatur und Musik

26. Oktober

2021

19:30 Uhr

Literaturhaus Dortmund, Neuer Graben 78, 44139 Dortmund

literatur.lauter. | Selim Özdoğan & Lobby Boy

Ob zärtlich oder melancholisch, lässig oder kämpferisch – Selim Özdogan trifft den Sound der Gegenwart

Foto: lobyboy

Mit literatur.lauter. gibt es im literaturhaus.dortmund eine Programmreihe, die Literatur mit Musik aus Dortmund verbindet. An diesem Abend schauen wir gespannt auf:

Die Musik auf den Dächern & Verschwitzt
Lobby Boy
Kaum von Berlin nach Dortmund gezogen, begegnete David Bartelt zufällig Menny Leusmann. Blicke wurden getauscht, Instrumente in die Hand genommen, es funkte.

Die beiden sind keine Unbekannten. Menny ist der Mann hinter den Monkey Moon Studios und Teil von Macky Messer, Inborn und Kill Kim Novak. David, dessen ebenso musikalischer Bruder Schlagzeuger bei Kadavar ist, konnte man bereits bei Comic Riders of the Black Sun und White Volcano sehen.

Die erste Single ‚Die Nacht‘ öffnete LOBBY BOY Türen ins Line-Up nationaler Festivals. Es folgten Nominierungen als bester Newcomer, u.a. popNRW-Preis 2020.

Am 12. März 2020 wurde ihre Single ‚Verschwitzt‘ und ‚Augen‘ zu veröffentlicht. Zurzeit arbeiten sie fleißig an ihrem Debüt-Album.

Selim Özdoğan
Die Musik auf den Dächern

Latifa riecht plötzlich nach frisch geröstetem Kaffee, was erstaunliche Folgen hat. Ein junger indischer Germanist knackt das Passwort zum Nachlass eines gefeierten Schriftstellers – beobachtet von einem Hasen im Kopf von dessen Sohn. Außerirdische pflanzen Sonnenblumen in zu einem Hakenkreuz arrangierten Gummistiefeln. Der Rattenfänger von Hameln erzählt die Geschichte endlich mal aus seiner Sicht. Hillalum trifft die Gottmaschine. Şeyda hat Migrationshintergrund und geht mit dieser Diagnose ganz anders um, als von ihr erwartet wird.

Virtuos schlüpft Selim Özdogan in sehr verschiedene Erzählerrollen und zeigt dabei sein Können in allen Registern. Sein oft melancholischer Blick spürt das Schöne im Alltäglichen auf und legt dabei Überraschendes bloß. Gekonnt unterläuft Özdogan immer wieder die Erwartungen, indem er sämtliche Zuschreibungen ins Leere laufen lässt. Nicht zuletzt die Anspielungen und Zitate aus Mafiafilmen, Popmusik und Beatliteratur machen die Lektüre seiner Texte zu einem großen Vergnügen.

Veranstalter: literatur.lauter. Ermöglicht durch: DortmundMachtLauter + Kulturbüro Dortmund + literaturhaus.dortmund,

Tickets: 0,00

Gespräch, Lesung

26. Oktober - 30. Oktober

2021

26. Oktober 2021 ab 19:00 Uhr

30. Oktober 2021 bis 21:00 Uhr


Ruhr Museum, in der Kohlenwäsche, UNESCO-Welterbe Zollverein, Essen

Deutsch-türkische Literaturtage „Zwischen den Zeilen – zu Hause in beiden Welten“

Namhafte türkeistämmige Schriftstellerinnen und Schriftsteller lesen inmitten der Fotografien von Ergun Çağatay aus ihren Werken und berichten von persönlichen Erfahrungen.

Cihan Acar, Foto: Robin Schimko

Im anschließenden Gespräch mit der Moderatorin Shelly Kupferberg
(DLF Kultur u.a.) werden Bezüge zum Thema „60 Jahre deutsch-türkisches Zusammenleben“ hergestellt: Es geht darum, zwischen den Zeilen zu lesen, neue Perspektiven zu eröffnen und eine Brücke zu den Bilderwelten des Fotografen Ergun Çağatay zu schlagen. Die Veranstaltung findet in den Räumen der Ausstellung statt, die vorab zur Besichtigung geöffnet ist.

Es lesen
26.10. Cihan Acar (Hawaii, 2021)
27.10. Dilek Güngör (Vater und ich , 2021)
28.10. Yüksel Pazarkaya (Die Welt auf Gleisen u.a., 2021)
29.10. Selim Özdoğan (Wo noch Licht brennt, 2017)
30.10. Cana Bilir-Meier und Zühal Bilir-Meier (Mein Name ist Ausländer, Benim Adım Yabancı von Semra Ertan, 2020)

Zeit: jeweils 19 Uhr

Teilnahme kostenfrei, nur mit Anmeldung unter
besucherdienst@zollverein.de oder 0201 246810

www.instagram.com/60JahreAlmanya

Es gilt die aktuelle Corona-Schutzverordnung.

Veranstalter: Stiftung Zollverein

Tickets: frei

Alle Veranstaltungen

Neues im Magazin

Alle Beiträge

Lesezirkel

„Der Gesang der Flusskrebse“ von Delia Owens – unser Septemberbuch!

hier entlang