wir
lesen

Pandoras Nachtlied

Unter alten Blechen
Ein Ruck,
Auf alten Zechen
Riechest du
Kaum mehr den Rauch;
Die Fauna vögelt auf Halde.
Warte nur, balde
Ruckelst du auch.

von Matthias Dornhege

Aktuelle Veranstaltungen

Lesung

12. August

2022

19:00 Uhr

Klumpen Moritz, Bahnhofstr. 30, 46145 Oberhausen

Sterkrader Lesesommer: Anne Gesthuysen – Wir sind schließlich wer

Anne Gesthuysen erzählt in ihrem neuen Roman mit unvergleichlichem Witz, großer Herzenswärme und Feingefühl von einer Familie, die sich erst verlieren muss, um sich zu finden.

Anne Gesthuysen (c) Stephan Pick

Sterkrader Lesesommer:
Anne Gesthuysen - Wir sind schließlich wer
Landadel verpflichtet - Anne Gesthuysen erzählt in ihrem neuen Roman mit unvergleichlichem Witz, großer Herzenswärme und Feingefühl von einer Familie, die sich erst verlieren muss, um sich zu finden - von einer jungen Pastorin am Niederrhein, die ihre Gemeinde aufmischt, vom Aufwachsen zweier ungleicher Schwestern in Adelskreisen und vom Mut, den es braucht, ein Leben selbst zu gestalten, wenn alles vorherbestimmt scheint. Die Bürger der Gemeinde Alpen sind skeptisch, als Anna von Betteray die Vertretung des erkrankten Pastors übernimmt. Schließlich ist sie geschieden, blaublütig, mit Mitte dreißig viel zu jung für den Posten und eine Frau.
Anne Gesthuysen wurde 1969 am unteren Niederrhein geboren. Mit ihrem neuen Roman wagt die Fernsehjournalistin einen unterhaltsamen und unverstellten Blick auf Ihre Heimat. Seit ihren ersten Romanen »Wir sind doch Schwestern«, „Sei mir ein Vater“ und „Mädelsabend“ mischt sie erfolgreich das Genre Unterhaltung auf.
Freitag, 12. August 2022
19 Uhr (Einlass 18 Uhr)
Klumpen Moritz, Bahnhofstr. 30, 46145 Oberhausen
Eintritt: 15 € (ermäßigt 7,50 €), Reservierung über www.literaturhaus-oberhausen.de

Veranstalter: Literaturhaus Oberhausen

Tickets: 15 € / erm. 7,50 €

Bild und Text, Buchvorstellung, Gespräch, Leseshow, Lesung und Gespräch

12. August

2022

19:00 Uhr

Stadtbücherei Bochum, Gustav-Heinemann-Platz 2-6, 44787 Bochum

Mithu Sanyal liest, Timo Grubing zeichnet, Miedya Mahmod moderiert

Das Literaturbüro Ruhr und die Stadtbücherei Bochum präsentieren: Bilder vs. Buch. Autor*innen treffen auf Zeichner*innen. Lesung und Gespräch mit Live-Zeichnen.

In diesem actionreichen Experiment trifft Literatur auf Graphic Art! Mithu Sanyal Jäger liest aus ihrem preisgekrönten Roman „Identitti“ und der Bochumer Zeichner Timo Grubing illustriert dazu live.

Moderation: Miedya Mahmod

Mithu Sanyal wurde 1971 in Düsseldorf geboren und ist Kulturwissenschaftlerin, Autorin, Journalistin und Kritikerin. 2009 erschien ihr Sachbuch „Vulva. Das unsichtbare Geschlecht“, 2016 „Vergewaltigung. Aspekte eines Verbrechens“. 2021 erschien bei Hanser ihr erster Roman “Identitti”, der auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises war und mit dem Literaturpreis Ruhr 2021 und dem Ernst-Bloch-Preis 2021 ausgezeichnet wurde.

Zu „Identitti“:
Es sind die 2020er Jahre, es ist kompliziert. Und was für ein Skandal: Prof. Dr. Saraswati ist WEISS! Schlimmer geht es nicht. Denn die Professorin für Postcolonial Studies in Düsseldorf war eben noch die Übergöttin aller Debatten über Identität – und beschrieb sich als Person of Colour. Als würden Sally Rooney, Beyoncé und Frantz Fanon zusammen »Sex Education« gucken, beginnt damit eine Jagd nach “echter” Zugehörigkeit. Während das Netz Saraswati hetzt und Demos ihre Entlassung fordern, stellt ihre Studentin Nivedita ihr intimste Fragen.

Anmeldung erforderlich: BuechereiVeranstaltung@bochum.de

Veranstalter: Literaturbüro Ruhr, Stadtbücherei Bochum

Tickets: € 6 / erm. € 4

12. August

2022

19:00 Uhr

Metropolengarten, Am Dahlbusch 1, 45884 Gelsenkirchen

Literaturfestival „Nah und Fern“ Shida Bazyar liest aus 3 Kameradinnen „

Shida Bazyar liest aus: "3 Kameradinnen"

Tabea Treichel

Shida Bazyar liest aus ihrem Buch: 3 Kameradinnen
Shida Bazyar, geboren 1988 in Hermeskeil, studierte Literarisches Schreiben in Hildesheim und war, neben dem Schreiben, viele Jahre in der Jugendbildungsarbeit tätig. Ihr Debütroman »Nachts ist es leise in Teheran« erschien 2016 und wurde u.a. mit dem Bloggerpreis für Literatur, dem Ulla-Hahn-Autorenpreis und dem Uwe-Johnson-Förderpreis ausgezeichnet und in mehrere Sprachen übersetzt. »Drei Kameradinnen« folgte 2021 und war nominiert für den Deutschen Buchpreis 2021.
„In ihrem neuen Roman, 3 Kameradinnen, erzählt Shida Bazyar voller Wucht und Furore von den Spannungen und Ungeheuerlichkeiten der Gegenwart – und von drei jungen Frauen, die zusammenstehen, egal was kommt. „
Die Lesung wird moderiert von Maryam Aras. Die in Köln lebende Maryam Aras ist Literaturwissenschaftlerin, Kritikerin und Iranistin .Sie studierte an der Universität zu Köln Islamwissenschaft, Anglistik und Politologie. In ihren Literaturkritiken und Essays befasst sie sich unter anderem mit deutscher Gegenwartsliteratur postmigrantischer Autor*innen und deren Rezeption in Feuilleton und Literaturbetrieb. Ihre Kritiken erscheinen bei 54books, im Westdeutschen Rundfunk uva.
Musikalisch begleitet wird die Lesung vom Santurspieler Kioomars Musayebbi aus Essen.
Bei Regen findet die Lesung in einem Gewächshaus statt.

Veranstalter: Metropolengarten Auf Dahlbusch e.V.

Alle Veranstaltungen

Neues im Magazin

Alle Beiträge

Lesezirkel

Doppelte Freude im August: „Nachtbeeren“ von Elina Penner und der erste Abschlusstalk in Präsenz!

hier entlang