wir
lesen

wir sind

Wir sind.
Wir sind lit.
Wir sind Ära?
Wir sind in einer Tour.
Sind Ruhr.

WIR SIND, das schreiben wir hier groß. Mit Leidenschaft, mit Qualität, miteinander.

Wir sind ein Netz, wir sind ein Werk, wir sind Gewebe, sind das Herz der Literatur an der Ruhr. Wir pochen, schlagen uns ganz gut, bringen Rhythmus in den Raum. Wir sind die Region, Kulturlandschaft, wir verbinden Städte und Sparten. Vielfältig, kreativ, lebendig. Hier wird zirkulierend gelesen: Man vergisst nicht wie man schwimmt. Konkurrenz so klein geschrieben, dass man sie kaum sehen kann. Hier wird gezeichnet aus – der Nordstadt. „Entdecker der Zukunft“ gefördert. Wie Zobel. Wie sagenhaft. Applaus, Applaus!

Die größte Lesebühne der Republik, wenn man sich zusammenstellt, zusammenzieht, zusammen sieht. Im Wir. Da sind Gesellschaften ganz literarisch, Bibliotheken in der Stadt, im Glashaus, lebendig, Buchhandlungen, Communitys voll Poetry, Verlage, lyrisch, dramatisch, episch, Häuser der Literatur, Werkstätten des Schreibens, Feste, die spielen, Festivals total international. Auf Wegen erzählen Bänke Geschichten, Literarisches kartografiert, hier sieht und hört und hält man WortWortWort. Es kommt, es formt sich stetig Neues: Debüts und Stimmen, die inspirieren, die reiben, reizen und rufen:

„Bilden wir, bauen wir Träume, kommen auf die Beine zum Zappeln und Toben. Bergen wir kostbare Schätze, schürfen nach Wörtern, nach Sätzen, nach Texturen. Und zeigen stolz, was wir geborgen haben, was andere greifen, was sie mitnehmen können, er und sie und es und ohne, aus und zwischen unseren Zeilen. Was bewegt. Was wir sind:

Wir sind Literatur im Gebiet Punkt Ruhr!“

von Julia Hoch

Aktuelle Veranstaltungen

Literatur und Musik

06. Dezember

2022

19:30 Uhr

literaturhaus.dortmund, Neuer Graben 78, 44139 Dortmund

Thomas Matiszik „Finger weg. Das Handbuch für den ungeschickten Mann“

Wann ist ein Mann ein Mann? Haben Sie sich das auch schon mal gefragt? Eine äußerst humorvolle Abrechnung des Autors mit seinen eigenen Unzulänglichkeiten im Bereich der handwerklichen Fähigkeiten.

Thomas Matiszik ist jedenfalls kein typischer Vertreter seines Geschlechts. Er kann mit
seinen Händen, die er liebevoll „Häpken & Dösig“ nennt, mehr zerstören als erschaffen.
Aber, und da ist Matiszik Vorreiter, vielleicht sogar Pionier, er hat kein Problem, darüber zu
schreiben.

Im Gegenteil: „Finger weg – Das Handbuch für den ungeschickten Mann (und wie man mit
ihm umgeht)“ ist eine äußerst humorvolle Abrechnung des Autors mit seinen eigenen
Unzulänglichkeiten im Bereich der – im weitesten Sinne – handwerklichen und praktischen
Fähigkeiten. Matiszik richtet sich an all jene Männer, denen es ähnlich geht und die sich ihrer Unfähigkeit grämen oder schämen.

Und an ihre Partner*innen, die sich fragen, ob nur sie ein solches Exemplar zu Hause haben.

Ihnen allen ruft Matiszik zu: Gehet raus und zeiget der Welt, was Ihr NICHT könnt. Dann wird alles gut!

Veranstalter: literaturhaus.dortmund

Tickets: Eintritt frei

Festival

06. Dezember

2022

20:00 Uhr

Goldkante, Bochum

Poetry Slam Gold

Poetry Slam Gold präsentiert junge Talente, welche ihre Texte präsentieren und wahrscheinlich das nächste goldene Gestirn am Poetry-Himmel werden.

Poetry Slam Gold präsentiert junge Talente, welche ihre Texte präsentieren und wahrscheinlich das nächste goldene Gestirn am Poetry-Himmel werden.

Wir freuen uns auf frische Texte und Worte, auf herausfordernden Formulierungen und die eine oder andere Träne, egal ob vor Lachen erscheint oder Sehnsucht.

Veranstalter: WORTWORTWORT-Festival

Tickets: Eintritt frei, Voranmeldung möglich

Lesung, Lesung und Gespräch

06. Dezember

2022

19:30 Uhr

literaturhaus.dortmund, Neuer Graben 78, 44139 Dortmund

Thomas Matiszik: FINGER WEG – Das Handbuch für den ungeschickten Mann

Wann ist ein Mann ein Mann? Haben Sie sich diese Frage auch schon einmal gestellt?

Im September erschien nun etwas ganz anderes aus der Feder des 55-Jährigen:
FINGER WEG – DAS HANDBUCH FÜR DEN UNGESCHICKTEN MANN ist eine extrem witzige autobiografische Reise, auf der Matiszik über seine hartnäckig anhaltende Unfähigkeit in praktischen und handwerklichen Dingen berichtet.

„Ich kann schreiben, ich kann singen, Geschichten erzählen und ein bisschen kochen“, erzählt der Autor. „Abgesehen davon gibt es eine Menge Dinge, die ich nicht einmal ansatzweise beherrsche!“

Matiszik macht sich aber nichts daraus und erzählt in FINGER WEG unter anderem von seinem kläglichen Versuch, eine Sankt-Martins-Laterne für seine Kinder zu basteln, von seinem Kampf mit einem Weihnachtsbaumständer oder von seiner wenig glorreichen Zeit bei der Bundeswehr.

Das alles verpackt Matiszik wie gewohnt charmant in seinen Lesungen, garniert diese mit Musik und Gesang – auch diesmal begleitet von Profimusiker Marius Ader – und lässt unter Garantie kein Auge trocken.

Wer auf staubtrockenen Ruhrpotthumor steht, wird auf FINGER WEG und seinen geistigen Urheber Thomas Matiszik geradezu abfahren!

Veranstalter: literaturhaus.dortmund

Tickets: Nikolausgeschenk: 0,00

Alle Veranstaltungen

Neues im Magazin

Alle Beiträge

Lesezirkel

Im November begleitet uns „Flecken“ von Christian Meyer

hier entlang