wir
reden

Glück gehabt

Es fällt Menschen oftmals schwer, sich einzugestehen, dass sie einfach großes Glück hatten. Ihr Vermögen haben sie sich erarbeitet, selbst wenn es vor allem durch den Tod eines Verwandten auf dem Konto gelandet ist. Der Erfolg in Film, Musik oder Internet rührt von den eigenen Anstrengungen her und nicht davon, dass eventuell die richtigen Personen zur richtigen Zeit ein Auge auf die damals noch weitaus weniger erfolgreichen Kunstschaffenden geworfen haben. Wer am Kickertisch gewonnen hat, tat dies aufgrund der eigenen Bestleistung und nicht wegen der zwanzig Bier, die sich das gegnerische Team vorher in Rekordzeit in die neuronale Dachrinne gescheppert hat. So hält man sich fest an der eigenen Wirksamkeit und kann weitaus einfacher erklären, warum andere nicht diesen bestimmten Punkt im Leben erreichen.

Dieses Eingeständnis des Glücks geht oft mit der Erkenntnis einher, dass man nicht zu den Menschen gehört, die deutlich mehr Pech in ihrer Biografie hatten. Und das ist das nächste Problem. Man will ja weiter dazugehören. Man will nicht offen zugeben, dass man einen besseren Status hat. So erzählt Olaf Scholz, dass er noch immer zur Mittelschicht gehöre, oder die alte Binsenweisheit, dass Geld nicht glücklich mache, wird aus dem Sack gezaubert. Es ist natürlich nur Zufall, dass sie ihre Freundschaften weitaus seltener zu ärmeren Menschen pflegen. Man läuft sich halt so selten über den Weg, wie soll da denn etwas entstehen? Da kann man ja nun wirklich nichts dran ändern.

...weiterlesen

von Malte Küppers

Aktuelle Veranstaltungen

Buchvorstellung, Lesung, Sonstiges

24. Mai

2024

19:30 Uhr

Stadt- und Landesbibliothek, Max-von-der-Grün-Platz 1-3, 44137 Dortmund

Buchpremiere – Mark Monetha „Im dunklen Garten ranken die Lebenden“

Mark Monethas Gedichte sind ein Bekenntnis zur Einfachheit, sie sprechen von der Unmittelbarkeit des Beobachteten und der unverstellten Aufrichtigkeit des Wahrnehmenden.

Mark Monetha, Foto: Petra Coddington

Der Blick wandert in seinen Gedichten von der Ferne der Reisen zu den Dingen in der Nachbarschaft. Bewundern und sich wundern liegen in diesen Gedichten verblüffend nahe beieinander, ebenso wie Fragen zu stellen und sich selbst infrage zu stellen, nur um sich dabei immer wieder neu zu entdecken.

Mark Monetha wird an einem, sonst dem Publikum nicht zugänglichem Ort lesen. Aufgrund der begrenzten Platzanzahl ist eine Voranmeldung unter VeranstaltungenZB@stadtdo.de oder 0231/50-16584 erforderlich.

Eine Kooperationsveranstaltung von Kulturbüro, VHS und Stadt- und Landesbibliothek.

Veranstalter: Kulturbüro, VHS, Stadt- und Landesbibliothek Dortmund

Tickets in €: 3,-

Sonstiges

24. Mai

2024

19:00 Uhr

Fabrik K14, Lothringer Str. 64, 46045 Oberhausen

StattChor „Träume sind zum Platzen da“

In ihrem aktuellen Programm spüren die 26 Sängerinnen und Sänger des StattChores Hoffnungen und Träumen nach, kollektiven wie individuellen.

Foto: StattChor Duisburg

Wer ihn kennt, weiß, dass der Duisburger StattChor zu den Chören gehört, die politisch Stellung beziehen, sei es zum gesellschaftlichen Miteinander oder gegen rechte Parolen und Fremdenfeindlichkeit. In ihrem aktuellen Programm spüren die 26 Sängerinnen und Sänger zusammen mit ihrer Chorleiterin Astrid Barth Hoffnungen und Träumen nach, kollektiven wie individuellen. Entstanden ist ein Programm mit Liedern und Texten voller Gegensätze zu Themen, die uns alle betreffen. Neben inhaltsschwerer Kost dürfen natürlich auch die Lieblingslieder des Chores und Ohrwürmer nicht fehlen. Freuen Sie sich auf bekanntes und weniger bekanntes Liedgut, angereichert mit ausgewählten Texten und Zitaten!

Freitag, 24. Mai 2024, 19 Uhr (Einlass 18 Uhr)

Reservierung über www.literaturhaus-oberhausen.de

Veranstalter: Literaturhaus Oberhausen

Tickets in €: 10,- / € 5,- (erm.)

Bild und Text, Buchvorstellung, Kinder- und Jugendbuch, Leseshow

24. Mai

2024

15:00 Uhr

Schul- und Stadtteilbibliothek Speldorf, Frühlingstr. 35, 45478 Mülheim

Lesestart Speldorf

Buntes Vorleseprogramm für Kinder zwischen 3 und 5 Jahren.

Einmal im Monat, freitags um 15:00 und 16:00 Uhr sind Kinder zwischen 3 und 5 Jahren eingeladen zu einem bunten Programm.

Die nächsten Termine:

24. Mai 2024
Heute dreht sich alles um Schmetterlinge.

21. Juni 2024
Das Kamishibai erzählt die Geschichte von Urmel.

Wir bitten um Anmeldung frühestens 14 Tage vor der Veranstaltung!

Veranstalter: Stadtbibliothek Mülheim an der Ruhr

Tickets in €: frei

Alle Veranstaltungen

Neues im Magazin

Alle Beiträge

Lesezirkel

Großes Finale im Lesezirkel mit „Paradise Garden“ von Elena Fischer

Der Lesezirkel wurde Ende 2023 eingestellt. Hier finden Sie aber noch alle Leserunden.

hier entlang