wir
lesen

Unter Tage

Wenn er in dem kleinen Café an der Ecke Karten spielt, geht es ihm gut. Ein Café wie früher. Unter Freunden. Vor vielen Jahren dachte er, das Blatt wende sich noch. Doch jetzt weiß er, er hat kein Ass mehr im Ärmel. Er wird hier bleiben, in dieser Straße, in diesem Leben. In einem Haus unter Menschen, die eine andere Sprache sprechen. Obwohl er sie verstehen kann.

Heimat ist da, wo andere Urlaub machen. Nur machte er selten Urlaub, damals, als er es noch gekonnt hätte. Als er noch glaubte, irgendwann zurückzukehren. Aufzutauchen ins Blau aus dem Dunkel, das man hier „unter Tage“ nannte.

Gekommen, um wieder zu gehen, und dennoch geblieben. Leben über Tage. Kopfüber  wie eine Fledermaus, verkehrte Welt, nicht seine und dann wieder doch.

Seine Frau unter der Erde, unter Tage, es scheint ihn nicht los zu lassen, auch in seinem Ruhestand nicht.

Er hat ein gutes Blatt heute und gewinnt. Zumindest beim Skat gewinnt er oft.

Die Fledermäuse sterben aus. Zubetoniert alle Nischen und Höhlen. Seine kleine Zweizimmerwohnung eine Nische, die keinen rechten Halt bieten will.

Das Café, so hell wie Griechenlands Sonne, noch heller, zu hell für seine Augen. Fledermäuse scheuen das Licht.

von Andrea Behnke

Aktuelle Veranstaltungen

Kinder- und Jugendbuch, Lesung, Literatur und Musik

18. Januar

2020

proust wörter + töne, Am Handelshof 1, 45127 Essen

Ritter Rost und das Einhorn

Ein Nachmittag mit Jörg Hilbert

Jörg Hilbert

Jörg Hilbert

Na, so was: Auf der Eisernen Burg taucht plötzlich ein Einhorn auf! Und es bleibt nicht der einzige unerwartete Besuch: Scharenweise strömen allerlei Tiere herbei und sorgen für jede Menge Chaos und Dreck. Ritter Rost bleibt nichts anderes übrig, als sich auf das Einhorn zu schwingen und nachzusehen, was all die Tiere zur Eisernen Burg verschlagen hat. Auf in ein neues Abenteuer!

Für Menschen ab 4 Jahren

Jörg Hilbert lebt als freier Autor und Illustrator im Ruhrgebiet. Von seinen beliebten Ritter Rost Kinderbuchmusicals (Musik von Felix Janosa) wurden bisher über 1 Million Exemplare verkauft. Auch in ihrer Bühnenfassung gehören sie zu den beliebtesten Kinderstücken überhaupt. Weitere Titel sind Der Schweinachtsmann, Das Schneemannkind, Die Pappenheimer, Karo und Blaumann sowie die weltweit erfolgreiche Serie Fritz & Fertig – Schach für Kinder. Jörg Hilbert hat zwei Kinder und ist mit dem Dichter Joachim Ringelnatz verwandt.

Eintritt: € 5,-
Karten: Karten sind in der Buchhandlung Proust erhältlich.
Vorbestellte und reservierte Karten müssen spätestens 2 Tage vor der Veranstaltung bei Proust abgeholt werden, ansonsten gehen die Karten wieder in den Verkauf.

16:00 Uhr

Lesung

21. Januar

2020

Stadtbibliothek Hattingen, Reschop Carré 1, 45525 Hattingen

Sabine Bode „Älter werden ist voll sexy, man stöhnt mehr“

Das ultimative Lesekonfetti für Postjugendliche ab 50.

Sabine Bode, Foto: Oliver Haas

Sabine Bode, ehemalige Autorin von Harald Schmidt, Anke Engelke und Hape Kerkeling, kommt ohne Komma auf den Punkt – und dass Sabine älter wird, merkt sie daran, dass sie an der Fleischtheke „junge Frau“ genannt wird oder die Friseurin fragt: “Na, wollen wir`s mal ein bisschen frecher machen?“ Aber das macht nichts, Älterwerden ist gut. Man hat keine Hemmungen mehr und strotzt vor Selbstbewusstsein. Unverblümt nimmt die Bochumer Komikerin Familie und Freunde, die Werbung und sich selbst aufs Korn und zaubert den Besuchern ein herzhaftes Lachen ins Gesicht.

Ticketpreis: 10 Euro / ermäßigt 8 Euro

19:30 Uhr

Gespräch, Sonstiges

21. Januar

2020

Willy-Brandt-Haus, Herzogswall 17

Fontane „Effi Briest” – Film von Rainer Werner Fassbinder

„Fontane Effi Briest oder Viele, die eine Ahnung haben von ihren Möglichkeiten und ihren Bedürfnissen und trotzdem das herrschende System in ihrem Kopf akzeptieren durch ihre Taten und es somit...

Rainer Werner Fassbinder & Hanna Schygulla / https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Rainer_Werner_Fassbinder_%26_Hanna_Schygulla_03.jpg#filelinks

„Fontane Effi Briest oder Viele, die eine Ahnung haben von ihren Möglichkeiten und ihren Bedürfnissen und trotzdem das herrschende System in ihrem Kopf akzeptieren durch ihre Taten und es somit festigen und durchaus bestätigen“ (vollständiger Titel) ist ein Film von Rainer Werner Fassbinder aus dem Jahr 1974.
Der Film basiert auf dem Roman Effi Briest von Theodor Fontane. Fassbinders Verfilmung ist die vierte des Fontane-Romans. Das Besondere seiner Adaption ist, dass er nicht nur den Inhalt übersetzt. Anstatt eine Illusion aufzubauen, lässt er eine solche durch seine formal-ästhetische Vermittlungsweise erst gar nicht aufkommen. Eine vorlesende Off-Stimme, Weißblenden, Inserts, Einblendungen von Schrift etc. schaffen Analogien zum Leseprozess.
Im Lexikon des internationalen Films heißt es: „Theodor Fontanes Roman vom Scheitern einer Ehe in einem beklemmenden Geflecht gesellschaftlicher Zwänge in einer vor allem in der Lichtührung äußerst subtil inszenierten und stilistisch geschlossenen Verfilmung. Fassbinder reflektiert dabei nicht nur die gesellschaftliche Situation seiner Figuren, sondern letztlich auch die des Künstlers, der sie beschreibt.”

Vorverkauf demnächst: Buchhandlungen Attatroll, Musial, Winkelmann in Recklinghausen, Droste in Herten und Victoria-Buch am Schacht in Marl.

18:30 Uhr

Alle Veranstaltungen

Neues im Magazin

Alle Beiträge

Kategorie

Lesezirkel mit Karosh Taha

Was Hollywood kann, kann das Ruhrgebiet auch: Einen Lesezirkel im Internet betreiben. Harry Potter-Star Emma Watson hat einen, Oscar-Preisträgerin Reese Witherspoon hat einen, und der Shooting Star der hiesigen Literaturszene Karosh Taha bekommt ihren Lesezirkel jetzt hier bei uns!

hier entlang