wir
lesen

Aussichten

Wenn die Stadt, wenn ein Viertel, wenn ein Haus die Reflexion unserer Sehnsucht ist, was erzählt dann die Stadt, das Viertel, das Haus über uns? Was erzählt die Tatsache, dass eine Familie in der zwanzigsten Etage eines Hochhauses, der höchsten Etage, wohnt und über das Viertel blickt, zum Beispiel bis nach Moers, in der Ferne das rote Sparkassenemblem in der Dämmerung leuchten sieht, die orangene Schrift von Hornbach, die rauchenden Schlote? Aber auch viele Lichter, man könnte sagen: “It looks like the stars have been scattered across the ground. Have you ever seen anything so full of splendor?“
Wenn man eine Fotografie dieser Aussicht, sagen wir, auf Instagram posten würde, wüsste niemand, dass es sich um eine Aussicht auf Moers handelt, von, sagen wir, Homberg aus gesehen. Und wenn man von Moers Richtung Homberg fährt und auf das Haus schaut, wird man die Frage, warum die Menschen dort wohnen, kaum beantworten können, weil man nicht sieht, was die Bewohner*innen sehen. Weil der Blick auf die Welt sich nicht in den Fensterscheiben spiegelt.

von Karosh Taha

Aktuelle Veranstaltungen

Bild und Text, digital, Gespräch, Lesung

18. Juni

2021

15:00 Uhr

literaturhaus.zoom

Ferdinand Lutz & Dominik Merscheid: Rosa und Louis

Bild Klang Lesung Ferdinand Lutz & Dominik Merscheid: Rosa und Louis

Rosa und Louis ziehen mit ihren Eltern in das echte Schloss ihrer Großmutter und erleben dort jede Menge Abenteuer – denn die ehemaligen Bewohner des altehrwürdigen Gemäuers sind alle noch da: als Geister!

In einer digitalen BildKlangLesung erweckt der Zeichner und Autor Ferdinand Lutz zusammen mit dem Musiker Dominik Merscheid seinen Comic „Rosa und Louis: Geisterstunde“ zum Leben – mit verrückten Stimmen und Geräuschen, mit Musik und kleinen Animationen! Anschließend zeigt Ferdinand im Live-Gespräch, wie er die Figuren zeichnet, und Dominik, wie er Musik und Geräusche macht.

18. Juni 2021 | 15.00 Uhr | literaturhaus.zoom | Anmeldung: 18621@literaturaufruhr.de

Veranstalter: literaturhaus.dortmund, LiteraturAufRuhr®

Lesung

19. Juni

2021

11:00 Uhr

Unterführung der Eisenbahnbrücke am Eisenbahnmuseum in Bochum-Dahlhausen, Dr.-C.-Otto-Straße 191, 44879 Bochum

Autorin Anja Liedtke lädt zu poetischen Spaziergängen an der Ruhr ein

Autorin Anja Liedtke lädt zu poetischen Spaziergängen an der Ruhr ein. Eintritt frei!

Autorin Anja Liedtke lädt zu poetischen Spaziergängen an der Ruhr ein.

Eintritt frei!

Die Spaziergänge dauern jeweils zwei Stunden.
Treffpunkt ist am 19.6.2021 um 11:00 Uhr die Unterführung der Eisenbahnbrücke am Eisenbahnmuseum in Bochum-Dahlhausen, Dr.-C.-Otto-Straße 191, 44879 Bochum
sowie am 26.6.2021 um 11:00 Uhr die Parkbank vor dem Restaurant Andrés Alte Fähre in Bochum-Stiepel.

Ablauf:
Anja Liedtke führt ihr Publikum am Ufer entlang, rastet alle paar Kilometer und liest Naturschilderungen. Hauptfiguren sind Tiere, Pflanzen und Landschaftselemente, die Hörer*innen um sich herum sehen, riechen, fühlen oder schmecken. Unterwegs schärfen sie ihre eigene Wahrnehmung und kommen miteinander ins Gespräch. Naturinteressierte und Literaturinteressierte können sich kennenlernen und zu weiteren Aktivitäten verabreden.
Die Spaziergänge sind sowohl für "alteingesessene" Bürgerinnen und Bürger, die die Veränderungen des Flusses, seine unterschiedliche Nutzung im Laufe ihrer Geschichte erfahren haben, als auch für Neubürger, die an der Ruhr eine Heimat suchen und sich verwurzeln wollen. Das Ruhrufer ist ein Ort der Begegnung und öffentlicher Raum, an dem man unentgeltlich etwas gemeinsam erleben kann.

Wer sich während der ca. zehnminütigen Lesungen setzen möchte, denke bitte an eine leicht tragbare Sitzunterlage!

Aufgrund der Pandemie bittet die Autorin um Anmeldung bei ihr bis jeweils drei Tage vor der Veranstaltung.

Kontaktdaten:
Anja Liedtke, Tel.: 01772367480, E-Mail: post@anja-liedtke.de

Veranstalter: european centre for creative economy, Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW, Stadt Bochum, IAT

Tickets: Eintritt frei

Vortrag

20. Juni

2021

18:00 Uhr

Online

Online-Vortrag „Die Entwicklung des Asylrechts in Frankreich von der Französischen Revolution bis zur Gegenwart“

Online-Vortrag auf Deutsch Reservierung erforderlich unter dfkz@stadtbibliothek.essen.de Mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Bürgerfonds Im Rahmen unserer Themenreihe "Asylrecht"

Die Entwicklung des Asylrechts in Frankreich von der Französischen Revolution bis zur Gegenwart
von Dr. Yvonne Rieker (Universität Bochum)

In dem Vortrag „Asylrecht – Zwangsmigration – Einwanderung. Diskurse um ein Recht auf Zuflucht in Frankreich von der Französischen Revolution bis zur Gegenwart“ zeichnet Frau Rieker die historische Entwicklung des Asylrechts von der französischen Revolution bis heute nach. Dabei wird sie auf die Begriffsdefinition des „Flüchtlings“ sowie auf dessen Rechte auf nationaler und internationaler Ebene eingehen. Ebenso beleuchtet Frau Rieker die unterschiedlichen Interpretationen durch die Politik, die Administration und die Hilfsorganisationen (welche im Rahmen eines späteren Workshops Teil der Veranstaltungsreihe sein werden).

Veranstalter: Deutsch-Französisches Kulturzentrum Essen; Auslandsgesellschaft.de

Tickets: Teilnahme 6€, erm. 3€, frei für Studierende und Förderkreismitglieder

Alle Veranstaltungen

Neues im Magazin

Alle Beiträge

Lesezirkel

Der Juni startet mit … „Die Mitternachtsbibliothek“ von Matt Haig

hier entlang