Über uns

Britta Heidemann, WAZ, 8.8.2019

Man müsste das mal nachrechnen: Zählt man all die Poetry-Slams, die Debütlesungen, die Premierenfeiern, die literarischen Reihen und Werkstätten zusammen, dann könnte sich das Ruhrgebiet wohl durchaus als größte Lesebühne der Republik feiern lassen. Eine lebendige Szene ist hier daheim, die sich mit Leidenschaft dafür einsetzt, dass Literatur Gehör findet.

Die Literaturszene an der Ruhr ist so vielfältig, kreativ und lebendig wie kaum eine andere. Hier gibt es altehrwürdige literarische Gesellschaften und Stadtbibliotheken ebenso wie eine riesige Poetry Slam-Community und innovative Lesebühnen, Verlage, Buchhandlungen, Literaturhäuser, Schreibwerkstätten, internationale Festivals… und jetzt auch ein gemeinsames Zuhause für alle: Im literaturgebiet.ruhr.

Wir wollen die vorhandene Qualität und Vielfalt herausstellen, die literarischen Aktivitäten der Region sichtbar machen und immer wieder städte– und spartenübergreifend zusammenarbeiten.

Das literaturgebiet.ruhr ist eine gemeinsame Werbefläche für Organisationen und ihre Veranstaltungen, aber nicht nur das. Es ist auch ein inhaltlich und konzeptionell agierendes Netzwerk, das Neues wagt und in aller Unbescheidenheit die Aufmerksamkeit einfordert, die der hiesigen Literaturszene gebührt.

Dabei zu sein kostet nichts. Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns auf Sie!

Charly Hübner, Schauspieler, in Mag|net Magazin 3/18

Wenn ihr einmal zusammenhalten würdet, dann wärt ihr die Big City in Europa. Dann hätte Berlin auf einmal ein Problem!

Fritz Eckenga, Dichter

‚Vernetzung‘ ist im Ruhrgebiet ein von Sehnsüchten und Ängsten gezeugtes Wort. Die wie von Tarantula persönlich gesponnene Vernetzung des öffentlichen Nahverkehrs zum Beispiel ist so verwirrend, dass sie praktisch unbeschreiblich ist. Wir müssen es aber weiter versuchen. Es hilft ja nix. Darum literaturgebiet.ruhr.

Claudia Saerbeck, Ringlokschuppen Mülheim, Kulturmanagerin

Lesen ist Abenteuer im Pott.
literaturgebiet.ruhr – wir können das!

Joe Bausch, Autor, Schauspieler und Gefängnisarzt

Das Ruhrgebiet mit seinen über 5 Millionen Einwohnern steht schon immer für Energie, Schaffenskraft und innovative Ideen, ist eine außergewöhnliche Kulturlandschaft mit vielen Kreativschaffenden, mit tollen Musikern, bedeutenden Bühnen und zahlreichen Autoren, die dem Lebensgefühl der Menschen, die hier leben, eine unverwechselbare Stimme geben. Die Geschichten erzählen, die nur hier entstehen und spielen können. Die von gradlinigen, schnörkellosen, eigenwilligen und genauso weltoffenen, feinsinnigen und mutigen Charakteren erzählen. Von Menschen, wie sie jeder von uns hier kennt und schätzt. Das literaturgebiet.ruhr wird sicher dazu beitragen, diese kostbaren Bodenschätze besser zu fördern und einer breiten Öffentlichkeit schneller bekannt zu machen. Ein Gewinn für die Region.

Karla Paul, Bloggerin, buchkolumne.de

Literatur vernetzt uns durch ihre Erzählungen mit Menschen, Leben, Erfahrungen weltweit und vor der eigenen Haustür. Sie zeigt uns im Kopf wie im Herzen Möglichkeiten auf, eröffnet neue Wege und zerbricht innere Mauern. literaturgebiet.ruhr schafft vielseitige Kreativität und eine Zukunft für kulturelle Vielfalt.

Johannes Brackmann, Leiter des Grend in Essen, Mitbegründer des Netzwerks

In Zeiten von zunehmend unverhohlenem Rassismus, von Fremdenfeindlichkeit und rechtsnationaler Gewaltbereitschaft sollten Kunst und Kultur – und insbesondere auch die Literatur – die Menschen zumindest zum gemeinsamen Nachdenken, zum Dialog und im besten Fall zum gemeinsamen Handeln anregen. Das literaturgebiet.ruhr ist wie geschaffen dafür.

Ende 2018 hat das Netzwerk dem Literaturbüro Ruhr in Gladbeck die Trägerschaft übergeben. Leiterin Antje Deistler und die Mitarbeiterinnen Ronja Kokott und Katharina Majer koordinieren und managen seitdem die Aktivitäten im literaturgebiet.ruhr.

Die Planung liegt bei einem gewählten Gremium, dem Sprecherrat. Ihm gehören folgende Personen an:

Johannes Brackmann, Grend Essen
Belén Daza, Blue Square Bochum
Antje Deistler, Literaturbüro Ruhr
Sigrun Krauß, Bereichsleiterin Kultur der Kreisstadt Unna
Hartmut Salmen, Literaturhaus Dortmund

Ansprechpartnerin

Ronja Kokott
02043 9211 404
r.kokott@literaturbuero-ruhr.de