Literatour 100

Andrea Behnke

»Die Verknöpften«

Für Kinder ab 10 Jahren und zum gemeinsamen Lesen in der Familie.

Bochum 1938: Liselotte, Leon, Minna und Hildegard sind eng befreundet. Nichts kann die Verknöpften, die mit Freundschaftsarmbändern verbunden sind, trennen. Doch in der Zeit vor dem Krieg ist nichts, wie es war. Von Woche zu Woche verändert sich das Leben von Liselotte und den anderen immer mehr. Hildegard, die als Einzige nicht die jüdische Schule besucht, darf ihre beiden Freundinnen und ihren Freund nicht mehr treffen. Nach einer dunklen Novembernacht ist sogar die Schule geschlossen. Und Liselotte hört von einem Schiff, mit dem Minna und ihre Eltern wegfahren … Nur die beliebte und engagierte Lehrerin Fräulein Hirschberg ist ein Anker in diesen dunklen Zeiten.

Was hält Freundschaft aus? Wie viel kann das Freundschaftsarmband mit dem schönen Knopf zusammenhalten?

Eine Freundschaftsgeschichte aus der Vergangenheit, die auf der wahren Geschichte rund um die jüdische Schule in Bochum und der Lehrerin Else Hirsch basiert. Die Lehrerin hat bis zuletzt für ihre Schülerinnen und Schüler gekämpft. Sie selbst konnte sich nicht mehr vor dem Zugriff der Nationalsozialisten retten: Sie wurde ins Ghetto Riga verschleppt und dort ermordet.

 

Andrea Behnke lebt als freie Autorin im Ruhrgebiet. Nach ihrem Studium der Politikwissenschaft, Anglistik und Publizistik arbeitete sie als Redakteurin und im Bildungsbereich, bevor sie sich selbstständig machte. Heute schreibt sie Geschichten für Buchverlage, für den Hörfunk, für Online-Medien, Magazine und Non Profit-Einrichtungen.

Die Veranstaltungen

07. August

2021

11:00 Uhr

Bibliothek Witten, Husemannstr. 12, 58452 Witten

Andrea Behnke: Die Verknöpften

Bochum 1938: Nichts kann Liselotte, Leon, Minna und Hildegard trennen. Doch bald ist nichts, wie es mal war. Was hält Freundschaft aus? Basierend auf der wahren Geschichte um die Lehrerin Else Hirsch.

Andrea Behnke, Foto: Andrea Behnke

Andrea Behnke, Foto: Andrea Behnke

Für Kinder ab 10 Jahren und zum gemeinsamen Lesen in der Familie.

Bochum 1938: Liselotte, Leon, Minna und Hildegard sind eng befreundet. Nichts kann die Verknöpften, die mit Freundschaftsarmbändern verbunden sind, trennen. Doch in der Zeit vor dem Krieg ist nichts, wie es war. Von Woche zu Woche verändert sich das Leben von Liselotte und den anderen immer mehr. Hildegard, die als Einzige nicht die jüdische Schule besucht, darf ihre beiden Freundinnen und ihren Freund nicht mehr treffen. Nach einer dunklen Novembernacht ist sogar die Schule geschlossen. Und Liselotte hört von einem Schiff, mit dem Minna und ihre Eltern wegfahren … Nur die beliebte und engagierte Lehrerin Fräulein Hirschberg ist ein Anker in diesen dunklen Zeiten.

Was hält Freundschaft aus? Wie viel kann das Freundschaftsarmband mit dem schönen Knopf zusammenhalten?

Eine Freundschaftsgeschichte aus der Vergangenheit, die auf der wahren Geschichte rund um die jüdische Schule in Bochum und der Lehrerin Else Hirsch basiert. Die Lehrerin hat bis zuletzt für ihre Schülerinnen und Schüler gekämpft. Sie selbst konnte sich nicht mehr vor dem Zugriff der Nationalsozialisten retten: Sie wurde ins Ghetto Riga verschleppt und dort ermordet.

Andrea Behnke lebt als freie Autorin im Ruhrgebiet. Nach ihrem Studium der Politikwissenschaft, Anglistik und Publizistik arbeitete sie als Redakteurin und im Bildungsbereich, bevor sie sich selbstständig machte. Heute schreibt sie Geschichten für Buchverlage, für den Hörfunk, für Online-Medien, Magazine und Non Profit-Einrichtungen.

Moderation: Christina Theling

Beginn: 11 Uhr
Einlass: 10:30 Uhr

Anmeldungen über die Bibliothek Witten
Für die Zuhörer*innen gilt Maskenpflicht, es wird gelüftet.

Veranstalter: Kulturforum Witten / Bibliothek

Tickets: Eintritt frei

07. August

2021

15:00 Uhr

LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen, Werksstraße 31-33, 45527 Hattingen

Andrea Behnke: Die Verknöpften

Bochum 1938: Nichts kann Liselotte, Leon, Minna und Hildegard trennen. Doch bald ist nichts, wie es mal war. Was hält Freundschaft aus? Basierend auf der wahren Geschichte um die Lehrerin Else Hirsch.

Andrea Behnke, Foto: Andrea Behnke

Andrea Behnke, Foto: Andrea Behnke

Für Kinder ab 10 Jahren und zum gemeinsamen Lesen in der Familie.

Bochum 1938: Liselotte, Leon, Minna und Hildegard sind eng befreundet. Nichts kann die Verknöpften, die mit Freundschaftsarmbändern verbunden sind, trennen. Doch in der Zeit vor dem Krieg ist nichts, wie es war. Von Woche zu Woche verändert sich das Leben von Liselotte und den anderen immer mehr. Hildegard, die als Einzige nicht die jüdische Schule besucht, darf ihre beiden Freundinnen und ihren Freund nicht mehr treffen. Nach einer dunklen Novembernacht ist sogar die Schule geschlossen. Und Liselotte hört von einem Schiff, mit dem Minna und ihre Eltern wegfahren … Nur die beliebte und engagierte Lehrerin Fräulein Hirschberg ist ein Anker in diesen dunklen Zeiten.

Was hält Freundschaft aus? Wie viel kann das Freundschaftsarmband mit dem schönen Knopf zusammenhalten?

Eine Freundschaftsgeschichte aus der Vergangenheit, die auf der wahren Geschichte rund um die jüdische Schule in Bochum und der Lehrerin Else Hirsch basiert. Die Lehrerin hat bis zuletzt für ihre Schülerinnen und Schüler gekämpft. Sie selbst konnte sich nicht mehr vor dem Zugriff der Nationalsozialisten retten: Sie wurde ins Ghetto Riga verschleppt und dort ermordet.

Andrea Behnke lebt als freie Autorin im Ruhrgebiet. Nach ihrem Studium der Politikwissenschaft, Anglistik und Publizistik arbeitete sie als Redakteurin und im Bildungsbereich, bevor sie sich selbstständig machte. Heute schreibt sie Geschichten für Buchverlage, für den Hörfunk, für Online-Medien, Magazine und Non Profit-Einrichtungen.

Moderation: Anja Junghans

Beginn: 15 Uhr
Einlass: 14:30 Uhr

Veranstalter: LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen

Tickets: Eintritt frei