Literatour 100

Dirk Kurbjuweit

»Haarmann«

Im Hannover der 1920er-Jahre verschwinden Jungs, einer nach dem anderen, spurlos. Steckt ein bestialischer Massenmörder dahinter? Für den aus dem Ruhrgebiet stammenden Ermittler Robert Lahnstein wird aus den Gerüchten bald schreckliche Gewissheit: Das Deutschland der Zwischenkriegszeit, selbst von allen guten Geistern verlassen, hat es mit einem Psychopathen zu tun.

Dirk Kurbjuweit inszeniert eins der spektakulärsten Verbrechen der deutschen Kriminalgeschichte rund um den Serienmörder Fritz Haarmann psychologisch raffiniert und extrem fesselnd. Eindringlich ergründet er die dunkle Seite der wilden 1920er-Jahre, zeigt ein Zeitalter der traumatisierten Seelen, der politischen Verrohung, der massenhaften Prostitution.

 

Dirk Kurbjuweit, als ZEIT- und SPIEGEL-Reporter einer breiten Leserschaft bekannt, überzeugte schon früh als Erzähler (»Zweier ohne«, »Angst«). Etliche seiner literarischen Erfolge dienten als Vorlage für Verfilmungen, Theaterstücke und Hörspiele.

Die Veranstaltungen

07. August

2021

11:00 Uhr

Hof des Gymnasiums Petrinum, Herzogswall 29, 45657 Recklinghausen

Dirk Kurbjuweit: Haarmann

Dirk Kurbjuweit inszeniert eins der spektakulärsten Verbrechen der deutschen Kriminalgeschichte rund um den Serienmörder Fritz Haarmann psychologisch raffiniert und extrem fesselnd.

Dirk Kurbjuweit, Foto: Susanne Schleyer, autorenarchiv.de

Dirk Kurbjuweit, Foto: Susanne Schleyer, autorenarchiv.de

Im Hannover der 1920er-Jahre verschwinden Jungs, einer nach dem anderen, spurlos. Steckt ein bestialischer Massenmörder dahinter? Für den aus dem Ruhrgebiet stammenden Ermittler Robert Lahnstein wird aus den Gerüchten bald schreckliche Gewissheit: Das Deutschland der Zwischenkriegszeit, selbst von allen guten Geistern verlassen, hat es mit einem Psychopathen zu tun.

Dirk Kurbjuweit inszeniert eins der spektakulärsten Verbrechen der deutschen Kriminalgeschichte rund um den Serienmörder Fritz Haarmann psychologisch raffiniert und extrem fesselnd. Eindringlich ergründet er die dunkle Seite der wilden 1920er-Jahre, zeigt ein Zeitalter der traumatisierten Seelen, der politischen Verrohung, der massenhaften Prostitution.

Dirk Kurbjuweit, als ZEIT- und SPIEGEL-Reporter einer breiten Leserschaft bekannt, überzeugte schon früh als Erzähler (»Zweier ohne«, »Angst«). Etliche seiner literarischen Erfolge dienten als Vorlage für Verfilmungen, Theaterstücke und Hörspiele.

Bei allen Veranstaltungen findet ein Hygienekonzept Anwendung, das Ihnen auf der vorhandenen Bestuhlung die Einhaltung des Sicherheitsabstandes zu Ihren Mitbesucher*innen garantiert.

Tickets können – solange noch Plätze verfügbar sind – unter 02361/18052700, im RZ Ticket-Center, beim Buchladen Attatroll – Herner Str. 16, 45657 Recklinghausen, 02361 17002 - sowie bis eine Stunde vor Vorstellungsbeginn unter www.kultur-kommt-ticket.de erworben werden.
Bitte beachten Sie, dass es bei diesen Veranstaltungen keine Abendkasse geben wird!

Eine Kooperation von Neue Literarische Gesellschaft Recklinghausen, Institut für Kulturarbeit der Stadt Recklinghausen, mit Dank an das Gymnasium Petrinum für die Gastfreundschaft und Unterstützung.

Veranstalter: Neue Literarische Gesellschaft Recklinghausen, Institut für Kulturarbeit der Stadt Recklinghausen

Tickets: 5,-

07. August

2021

19:00 Uhr

Saal der Freien evangelischen Gemeinde Essen-Kettwig, Steinweg 7, 45219 Essen

Dirk Kurbjuweit: Haarmann

Dirk Kurbjuweit inszeniert eins der spektakulärsten Verbrechen der deutschen Kriminalgeschichte rund um den Serienmörder Fritz Haarmann psychologisch raffiniert und extrem fesselnd.

Dirk Kurbjuweit, Foto: Susanne Schleyer, autorenarchiv.de

Dirk Kurbjuweit, Foto: Susanne Schleyer, autorenarchiv.de

Moderiert von Dr. Walter Jahnke, ehemaliger Lehrer von Dirk Kurbjuweit am Theodor-Heuss-Gymnasiums in Kettwig.

Im Hannover der 1920er-Jahre verschwinden Jungs, einer nach dem anderen, spurlos. Steckt ein bestialischer Massenmörder dahinter? Für den aus dem Ruhrgebiet stammenden Ermittler Robert Lahnstein wird aus den Gerüchten bald schreckliche Gewissheit: Das Deutschland der Zwischenkriegszeit, selbst von allen guten Geistern verlassen, hat es mit einem Psychopathen zu tun.

Dirk Kurbjuweit inszeniert eins der spektakulärsten Verbrechen der deutschen Kriminalgeschichte rund um den Serienmörder Fritz Haarmann psychologisch raffiniert und extrem fesselnd. Eindringlich ergründet er die dunkle Seite der wilden 1920er-Jahre, zeigt ein Zeitalter der traumatisierten Seelen, der politischen Verrohung, der massenhaften Prostitution.

Dirk Kurbjuweit, als ZEIT- und SPIEGEL-Reporter einer breiten Leserschaft bekannt, überzeugte schon früh als Erzähler (»Zweier ohne«, »Angst«). Etliche seiner literarischen Erfolge dienten als Vorlage für Verfilmungen, Theaterstücke und Hörspiele.

Beginn: 19 Uhr
Einlass: 18:15 Uhr

Reservierung erforderlich unter info@buecherkeller.org, ersatzweise unter Tel. 02054 / 92 26 58. Die Reservierung wird bestätigt. Ticketausgabe und Bezahlung am Veranstaltungsabend an der Abendkasse.
Die Veranstaltung wird nach den tagesaktuellen Auflagen durchgeführt, was zu einer Platzbeschränkung führen kann. Reservierung deshalb unter Angabe von Name, Adresse, Kontaktmöglichkeit erforderlich.

Der Förderkreis der Stadtteilbücherei dankt als Veranstalter der Freien evangelischen Gemeinde in Kettwig für die freundliche Überlassung ihres Saals.

Veranstalter: Förderkreis der Stadtteilbücherei Kettwig e. V.

Tickets: 7,50