Literaturfestival

Mord am Hellweg

Das Programm des größten Krimifestivals Europas steht

MaH XI - Eingeweihte wissen, was dieser mysteriöse Code bedeutet: Mord am Hellweg findet zum 11. Mal statt!

Mord am Hellweg, Europas größtes internationales Krimifestival, geht im Herbst 2024 – vom 14. September bis zum 08. November – in die bereits elfte Runde. Fans der Spannungsliteratur dürfen sich erneut auf gut 150 Lesungen und viele verschiedene, teilweise außergewöhnliche Veranstaltungsorte und -formate freuen. Die federführende Organisation liegt beim Westfälischen Literaturbüro in Unna und dem Kulturbüro der Kreisstadt Unna; Kooperationspartner sind 19 Kommunen und freie Kultureinrichtungen an Ruhr und Hellweg.

Einer der vielen internationalen Stars bei Mord am Hellweg ist Arne Dahl aus Schweden (Foto: Karl Nordlund)

Das Programm für das diesjährige Festival ist mittlerweile vollständig. Geplant sind zahlreiche Veranstaltungen mit Stars aus der internationalen und regionalen Krimiszene sowie spannenden Newcomer*innen. Mit von der Partie sind Ben Aaronovitch, Isabella Archan, Jan Beck, Arne Dahl, Charles den Tex, Claire Douglas, Herbert Dutzler, Pernilla Ericson, Romy Fölck, Nicci French, Andreas Gruber, Tatjana Kruse, Volker Kutscher, Deon Meyer, Nele Neuhaus, Peter Mohlin & Peter Nyström, Sarah Nisi, Sarah Pearse, Ursula Poznanski, Marc Raabe, Anna Schneider, Wolfgang Schorlau, Bernd Stelter, Katharina Thalbach, Martin Walker, Antonia Wesseling, Klaus-Peter Wolf u. v. m.

Kommt auch wieder an den Hellweg: Bestsellerautorin Ursula Poznanski. Foto: Christian Kaufmann

Tickets für alle Termine sind seit Mitte Juni erhältlich. Seit Juni liegt auch das gedruckte Programmheft vor. Besonders begehrt sein dürften vor allem Karten für den legendären “Circus Criminale”, mit dem das Festival wie gewohnt in Unna eröffnet wird, sowie für Lesungen von Star-Autor*innen wie Arnaldur Indriðason, Karin Smirnoff, Håkan Nesser oder auch mit der Schauspielerin Katharina Thalbach – die David Safiers Miss Merkel ihre unvergleichliche Lesestimme leiht.

Katharina Thalbach leiht David Safiers "Miss Merkel" ihre unvergleichliche Stimme. (c) Pascal Bünning

Und ohne einen scheint das Festival beinahe unmöglich: Sebastian Fitzek. Er ist nicht nur einer der erfolgreichsten deutschen Krimiautoren, sondern auch von Mord am Hellweg nicht mehr wegzudenken. In diesem Jahr ist der Thrillerstar erneut gleich zweimal live zu erleben. Am 2. November bei seiner Sololesung in Lünen sowie am 1. November, wenn er zum dritten Mal den von ihm gestifteten „Viktor Crime Award“ verleihen wird – für erstmals das beste internationale sowie das beste nationale Thrillerdebüt der vergangenen zwei Jahre. Auch der Europäische Preis für Kriminalliteratur (Ripper Award) wird in diesem Jahr wieder vergeben und zeichnet eine*n Krimischriftsteller*in für besonderes Wirken im Feld der europäischen Kriminalliteratur aus. Als Nachklapp zum Festival geht er am 8. Dezember an die Bestsellerautorin Donna Leon.

Sie gewinnt den Europäischen Preis für Kriminalliteratur alias Ripper Award 2024: Donna Leon (Foto: Regine Mosimann)

Ein Highlight wird sicherlich auch der Abend mit Sven Stricker und dem in den letzten Jahren Kult gewordenen Schauspieler, Regisseur und Autor Bjarne Mädel. Nicht allein wegen der Starbesetzung, sondern auch, weil der Abend in einer der neuen Schwimmhallen des noch nicht fertiggestellten, neuen Sesekebads in Kamen über die Bühne gehen wird. Zu ebendiesem Ort hat übrigens Erwin Kohl einen Kamener Kurzkrimi geschrieben, der, neben 19 weiteren lokalen Krimigeschichten in der neuen Mord am Hellweg-Anthologie „Verbrechen nebenan“ erscheinen wird. Weitere ausgefallene Veranstaltungsorte sind beispielsweise das futuristisch anmutende Colani-Ei in Lünen, in dem die Krimi-Newcomerinnen Sarah Nisi und Christina Pertl ihre aktuellen Titel präsentieren; oder auch die Sauna in Bönen – dort sorgen Klaudia Blasl, Jette Jakobi, Peter Gerdes und Klaus Stickelbroeck für wohlige Gänsehaut und verbrecherische Komik. Musikalisch begleiten wird diesen Mord am Hellweg-Klassiker die aufstrebende Comedienne und Liedermacherin Fee Badenius.

Bjarne Maedel kommt zusammen mit Sven Stricker ins Kamener Sesekebad. Foto: Jürgen Bauer

Zusätzlich zu der langen Liste an Einzellesungen schmücken diverse Themennächte das gewohnt facettenreiche Programm. Bei der 20er-Jahre-Nacht im Goldsaal in Iserlohn (31. Oktober), mit Christof Weigold, Anne Stern und Sylvia Frank, dürfen sich die Zuschauer*innen auf erstklassige Unterhaltung freuen, wenn die Autor*innen in Begleitung der Musiker*innen des Bohème Ensembles die Goldenen Zwanziger ins 21. Jahrhundert tragen. Beim Climate Thrill, einer Umweltnacht in Bergkamen (20. Oktober), zeigen Thilo Winter, Tibor Rode und Wolf Harlander, dass die aktuellen Anzeichen der Klimakrise mittlerweile auch Thrillerautor*innen beschäftigen. Am 12. Oktober verspricht die Skandinavische Nacht im gemütlichen Ambiente der Kulturscheune auf dem Hof Haulle in Bad Sassendorf erstklassige Unterhaltung; mit von der Partie sind dort Camilla Sten, Kerstin Signe Danielsson sowie Roman Voosen und Tuomas Oskari. Wer sich bis jetzt noch nicht angesprochen fühlt, versucht es vielleicht mit der Italienischen (12. Oktober), der Spanischen (22. September) oder gar der Internationalen Nacht (20. September).

Mit großer Vorfreude blickt das Mord am Hellweg-Team auch auf die diesjährigen Sonderreihen. Neu dabei ist – neben „Morden Frauen Besser?“, einem Format, das sich mit der Rolle von Frauen als Leserinnen und Autorinnen im Kontext der Krimiliteratur beschäftigt – die Veranstaltungsreihe „ORT.MORD.WORT. Verbrechen in Westfalen!“. Hier wird dem lokalen Verbrechen besondere Bedeutung beigemessen: Von „True Crime meets Crime Fiction“-Formaten mit den Autoren und Polizisten Norbert Horst (16. Oktober) und Mark Fahnert (18. Oktober) bis zu einer Lesung der historischen Erzählung „Die Judenbuche“, vorgetragen von der berühmten Schauspielerin Marie-Luise Marjan (6. Oktober), bietet diese Sonderreihe ein atemberaubendes Programm.

Neben den Hauptakteur*innen des Festivals – den nationalen und internationalen Autor*innen – begeistert Mord am Hellweg immer wieder aufs Neue mit kongenialen Nebenrollen. In diesem Jahr sind es bekannte deutsche Lesestimmen wie zum Beispiel Dominic Raacke, Julia Nachtmann oder Dietmar Bär, musikalische Acts wie die Zucchini Sistaz, De Tampentrekker oder Wildes Holz sowie eine Vielzahl charismatischer Moderator*innen.

Der Online-Ticketshop, alle weiteren Informationen sowie ausführliche Veranstaltungsbeschreibungen finden sich auf www.mordamhellweg.de.

Artikel teilen

Vorheriger Artikel

FERNGESPRÄCH - literarische Dialoge