Mitglieder

Deutsches Aphorismus-Archiv

„Der treffende Aphorismus setzt den getroffenen Aphoristiker voraus.“
– Alfred Polgar

DAphA-Gebaeude, Foto: Mediadesign Michael Wölm, Hattingen

Seit 2004 finden in Hattingen alle zwei Jahre Aphoristikertreffen statt – mit internationaler Beteiligung. So hat sich Hattingen inzwischen auch überregional einen Namen als „Heimstadt des Aphorismus“ gemacht. Die Treffen stehen jeweils unter einem gattungsspezifischen Leitthema und werden abschließend in Tagungsbänden dokumentiert, zuletzt „Begegnungen – Der Aphorismus im Dialog“, 2019 erschienen im Düsseldorfer Verlag „Edition Virgines“. Seit 2008 schreibt unser Förderverein DAphA auch themenbezogene Aphorismenwettbewerbe aus, woran sich jeweils über 400 Autorinnen und Autoren beteiligen. Die besten Beiträge werden in Anthologien publiziert. Der Förderverein wurde 2005 gegründet und im Rahmen des 2. Aphoristikertreffens im November 2006 dann das Aphorismus-Archiv (DAphA)  im Stadtmuseum Hattingen eröffnet. Aufgabe des Archivs ist laut Satzung, den Aphorismus, vorzugsweise den deutschsprachigen, zu sammeln und zu erforschen. Ferner kümmert sich der Verein um publikumswirksame Veranstatungen und Veröffentichungen. Dazu zählen die Aphoristikertreffen, Lesungen (u. a. dialogische Porträts von Aphoristiker*innen) und Aphorismus-Wettbewerbe. Die Arbeiten werden von Ehrenamtlichen ausgeführt.

Seit Januar 2024 findet eine enge Kooperation mit der Website aphorismen.de statt. Sie stellt die umfassendste Internet-Plattform für die Literaturgattung der Aphoristik dar.

 

Eine Übersicht über alle Aktivitäten und Publikationen finden Sie auf www.dapha.de.

 

Sitz des DAphA
Stadtmuseum Hattingen
Marktplatz 1-3
45527 Hattingen

 

Kontakt
aphorismus@hattingen.de

„Aphoristik – die Fähigkeit,
fragmentarisch,
vollendet zu denken.“

– Elazar Benyoëtz