Neues aus dem Literaturgebiet

wie weiter? literaturgebiet.ruhr gibt ein Buch heraus!

Der Sammelband mit dem Titel "Wie weiter? 25 literarische Aussichten zum Ruhrgebiet" erscheint Ende September im eichborn Verlag

Blick in die eichborn Vorschau für Herbst 2021

Die neue Intendantin des Schauspiels Dortmund, Julia Wissert, ist ebenso dabei wie Fernseh- und Radiomoderator Jörg Thadeusz. „Mutter Beimer“ Marie Luise Marjan genauso wie der Dichter Thomas Gsella, der Musiker Murat Kayi und die Bachmann-Preisträgerin Nora Gomringer: Sie alle und noch viele mehr haben für uns geschrieben. Prominente und talentierte Menschen, die im Ruhrgebiet leben, hier aufwuchsen, zuwanderten oder einfach nur Fans des Reviers sind, haben die verschiedensten Texte eingereicht: Gedichte, Geschichten, Satiren, sogar Comics sind vertreten in der Anthologie „Wie weiter? 25 literarische Aussichten zum Ruhrgebiet“, die im September bei eichborn erscheinen wird. Die Vorschau wurde soeben veröffentlicht.

  • Alexandra Völker
  • Amanda Lasker-Berlin
  • Anja Liedtke
  • Anja Kampmann
  • Dirk Kurbjuweit
  • Feridun Zaimoglu
  • Frank Goosen
  • Fritz Eckenga
  • Jörg Thadeusz
  • Julia Wissert
  • Karosh Taha
  • Lina Atfah
  • Lütfiye Güzel
  • Marie Luise Marjan
  • Marion Poschmann
  • Matthias Dornhege
  • Murat Kayi
  • Nahed al-Essa
  • Nils Oskamp
  • Nora Gomringer
  • Sandra Da Vina
  • Sarah Jäger
  • Thomas Gsella
  • Tobi Katze

Weil wir als Veranstalternetzwerk in den vergangenen Monaten ja keine Autorinnen und Autoren zu Lesungen einladen konnten, wollten wir ihnen auf diese Art eine Plattform gegeben. Um wenigstens gedanklich der bleiernen Gegenwart entfliehen zu können, haben wir das Thema „Zukunft“ gesetzt. Damit konnten sie ganz frei und spielerisch umgehen. Nur mit dem Ruhrgebiet sollte der Text zumindest mittelbar zu tun haben. Ob große dystopische oder utopische Vision oder kleine Geschichte zur unmittelbar anstehenden Entscheidung oder Reise (noch‘n Pils oder nach Hause? Wohin bringt mich dieser Regionalexpress? etc) – das lag ganz bei den Schreibenden.

Was dabei herausgekommen ist? Wir wollen noch nicht zu viel verraten. Aber dieses kleine, feine Buch, das auch optisch das literaturgebiet.ruhr repräsentiert, wird richtig toll!

Artikel teilen

Vorheriger Artikel

Mord am Hellweg muss erneut verschoben werden

Nächster Artikel

„Wir brauchen viele Geschichtenerzähler“