Neues aus dem Literaturgebiet

Literatur im Netz: Die Datenbank LITon.NRW

Suchen Sie was? Kinderbuchautor*innen im Ruhrgebiet, Verlage im Rheinland, Artist-in-Residence-Posten in Ostwestfalen-Lippe oder literarische Gesellschaften im Münsterland?

Mit weit mehr als 1000 Profilen liefert die Literaturdatenbank LITon.NRW, betrieben vom Westfälischen Literaturbüro in Unna, alles Wissenswerte zum literarischen Leben in Nordrhein-Westfalen. Die Datenbank war seit ihrer Einrichtung vor 16 Jahren unter nrw-literatur-im-netz.de zu finden. Im vergangenen Dezember aber erhielt sie den neuen Namen LITon.NRW, die passende Webadresse www.liton.nrw und ein neues Design. Gefördert wird das Projekt vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

Die umfangreiche Sammlung nordrhein-westfälischer Autor*innen, literarischer Institutionen und Projekte verzeichnete allein im Jahr 2019 mehrere hunderttausend Besuche und mehrere Millionen Zugriffe. Die Literaturdatenbank ist ein fester Bestandteil der nordrhein-westfälischen Kulturlandschaft und darüber hinaus ein bisher in dieser Form deutschlandweit einmaliges Projekt.

Mit dem Relaunch gibt es nun weit mehr Filtermöglichkeiten als zuvor und die Möglichkeit, beim Geschlecht neben männlich und weiblich auch divers auszuwählen. Autor*innen mit NRW-Bezug sowie literarische Institutionen und Projekte aus NRW können die Aufnahme in die Datenbank beim Westfälischen Literaturbüro in Unna kostenlos beantragen.

Artikel teilen

Vorheriger Artikel

Literaturpreis Ruhr 2020: Die Jurys stellen sich vor

Nächster Artikel

Zum Xten Mal: Mord am Hellweg feiert Jubiläum